Mitarbeiter

Oder der Faktor 20

Ein weiterer Artikel in der Kategorie Money, Money, Money.

Ein kurzer Gedanke den man halt mal so hat:

Würde man auf die Hälfte eines Schweitzer Durschnittlohnes verzichten, könnte man sich in Addis nicht nur einen, nein gleich eine ganze Schar von Mitarbeitern leisten. So z.B. zwei Kader, sieben Ausgebildete und sieben Arbeiter.

Das ein Lohnunterschied von etwa Faktor 20 besteht zeigt z.B. auch folgende Statistik: http://www.ubs.com/2/e/medlib/wmr/pdf/Preise_Loehne_2011_d.pdf

Wenn man aber bedenkt, das in Addis

  1. eine kleine Oberschicht den Durchschnittslohn stark nach oben beeinflusst
  2. die Einkommensunterschiede der Mittelschicht auch noch recht gross sind

dürfte dass Gross der (arbeitenden!) Leute noch deutlich weniger als CHF 4’000/20=200 CHF verdienen.

Auf den ersten Blick klingt dieser Faktor 20 vielleicht nicht nach viel, das obige Gedankenexperiment soll jedoch das Ausmass seiner Dimension darstellen.

Was mich manchmal etwas beunruhigt ist, dass, zumindest so meine Beobachtung, Expatriates sehr wohl um diesen Faktor wissen, sich aber nicht gewohnt sind, im Alltag permanent ein Umrechnen durchzuführen.

- wie schreibe ich dies wohl damit man mich nicht falsch versteht? Ich gebe ein Beispiel:

”Dir ist bewusst das ein Handwerker hier so und so viel verdient?” ”Ja.” ”Das heist das wir gerade für den Tageslohn eines Handwerkers gegessen haben.” ”Wirklich?”